Ahrtalschule im Fokus der Politik

CDU-Altenahr und Mechthild Heil MdB besuchen Realschule plus in Altenburg

Altenahr. Ist sie in ihrer Existenz bedroht? Um die Ahrtalschule in Altenburg ist, ausgelöst durch eine Bemerkung des Fraktionsvorsitzenden der SPD im Verbandsgemeinderat Altenahr, Wilfried Schmitz, eine wahlkampfbetonte Diskussion entbrannt. Schmitz habe öffentlich von einer „Existenzgefährdung der Ahrtalschule“ gesprochen, halten ihm die Christdemokraten vor. Die SPD weist die Kritik zurück. Man habe die hervorragende Ausstattung der Schule sowie Leistungen der Lehrer ausdrücklich gelobt, betont Schmitz. Tatsache sei jedoch, dass zwei gleichartige Schulen in der Kreisstadt eine Konkurrenzsituation darstellten.

Demonstrativ hat nun die CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil zusammen mit Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz und Mitgliedern des CDU-Vorstandes die Ahrtalschule besucht. Mit insgesamt 210 Schülern sowie 20 Lehrkräften ist die Realschule plus in Altenburg im digitalen Bereich mit 50 Apple Tabletts sowie 50 PCs in den Computerräumen gut aufgestellt. Alle Klassenräume sind mit Beamer und WLAN ausgestattet. In diesem Jahr wird die Verbandsgemeinde die Schule an das Glasfasernetz anschließen, damit der Seitenaufbau noch schneller geht.

Mechthild Heil zeigte sich beeindruckt von der Ausstattung der Schule: „In dieser gut ausgestatteten Schule haben die Kinder die besten Chancen auf gute und nachhaltige Lernerfolge.“ Die Bundestagsabgeordnete verspricht, sich für den CDU-Antrag einzusetzen, dass – wenn der Digitalpakt verabschiedet ist –, auch eine Stelle als Schul-IT-Betreuer zur Unterstützung der Lehrer und Schüler in der Realschule und den Grundschulen finanziert werden kann. Die Schule bietet seit mehreren Jahren eine flexible und freiwillige Form der Nachmittagsbetreuung für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 an mit Lernzeit/Hausaufgabenbetreuung durch Fachlehrer sowie Arbeitsgemeinschaften und Spielzeit in Kooperation mit dem Jugendbüro.

Zusammen mit einem guten Betreuungs- und Unterstützungsangebot habe die Schule in der Schullandschaft des Kreises nach Auffassung der CDU-Vertreter ein „echtes Alleinstellungsmerkmal“. Nach Aussagen des Schulleiters, Hubert Stentenbach, und seines Konrektors, Adam Ketter, wird die Schule vom Land unterstützt und erhält durch die ADD zusätzliche Poolstunden, um ihr Konzept des Betreuens und Förderns auch mit Fachkräften zu organisieren. Beim Mittagessen hat sich die Schule mit dem Restaurant „Im Wurstkessel“ bewusst für einen Anbieter mit regionalen Produkten entschieden. „Wir können stolz sein, eine solch gute Schule in unserer Verbandsgemeinde zu haben“, so die CDU-Vertreter.

(RZ Kreis Ahrweiler vom Samstag, 12. Januar 2019, Seite 18)