Junge Union Mittelahr besucht Internationale Krippenausstellung in Rech

Die Jungpolitiker aus Altenahr, Kalenborn und Rech wurden von den Geschwister Franz-Rudolf und Josef Niethen empfangen und mit reichhaltigen Erläuterungen durch die Ausstellung geführt. Krippen in sämtlichen Formaten und aus aller Welt, von Assisi über Argentinien bis hin zum Westerwald waren vertreten – und als Besonderheit gab es auch eine aus Ruanda, dem Partnerland von Rheinland-Pfalz. Viele waren aus Gips gefertigt, einige stellten ganze Landschaften dar oder hatten besondere Eigenschaften, wie eine Unterwasserkrippe oder eine in einen Fernseher eingebaute Krippe. Besonders mit einer Krippe, die das Panorama von der Ahr zwischen der „Bunten Kuh“ dem Krausberg und der „Saffenburg“ in Szene und die Brüder Niethen selbst darstellt, fand großes Interesse der Jungen Union. Eine sehenswerte und interessante Ausstellung, die vielfältige Eindrücke vermittelt hat“ so Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz.