Renaturierungsmaßnahmen in Liers im Zeitplan

Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz informierte sich vor Ort

Als Ergebnis der Gewässerschau im Jahr 2017 wurden im Rahmen der „Aktion Blau“ an der Ahr an vier Stellen in der Verbandsgemeinde Retentionsflächen beschlossen: in Liers, in Kreuzberg, in Altenburg und in Dernau, auf denen sich das Wasser bei steigendem Pegelstand ausbreiten kann.

An das Hochwasser im Juni 2016 erinnert sich jeder im Hönninger Ortsteil Liers. Die Ahr hatte sich über die Uferböschung in den Ort ausgebreitet. Jetzt ist im Rahmen der Renaturierungsmaßnahmen in Liers gut zu erkennen, dass der Uferbereich als Retentionsfläche topografisch stark umgestaltet und die Uferböschung rund 55 cm tiefer gelegt wurde, „Hierbei handelt es sich vor allem um die Bereiche, die beispielsweise im Laufe der Jahre durch Kiesablagerungen zu geschwemmt wurden“, wie Jürgen Schwarzmann dem CDU Vorstand erläuterte. Die neu angelegten Auenbereiche dienen der Hochwasserprävention und können eine mögliche Überschwemmung verhindern. In Liers ist eine Fläche von etwa 26.000 Quadratmeter betroffen, die rund 11000 Kubikmeter Wasser aufnehmen kann. An reinen Baukosten sind für Liers 430.000 € vorgesehen, Diese Massnahme wird mit 90% vom der „Aktion Blau plus“ Rheinland-Pfalz bezuschusst, so dass der Kreisanteil noch 10% beträgt.

„Die Themen Hochwasser und Starkregen stellen eine große Aufgabe dar, die uns in der Verbandsgemeinde noch Jahre beschäftigen werden. Im Zusammenhang damit steht für mich auch das Thema Umwelt, Natur- und Klimaschutz. Darin sehe ich einen Schwerpunkt meiner zukünftigen Arbeit als Bürgermeister. Dabei geht es mir auch darum, unsere wunderschöne Naturlandschaft für nachkommende Generationen zu pflegen und zu erhalten“ so der Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz

Der CDU Gemeindeverband Altenahr zeigt sich sehr zufrieden, dass ihr Antrag im Verbandsgemeinderat vom Juni 2016 für ein ganzheitliches Hochwasser –und Starkregenkonzept sich jetzt in Liers und nachfolgend in Kreuzberg, Altenburg und Dernau in der Umsetzung befindet.

 

Foto privat (v.l.n.r.)

Peter Zetzsche, Christof Uliczek,Thomas Karutz,Ingrid Näkel-Surges,Annette Winnen,Jürgen Schwarzmann