Was motiviert Sie, Bürgermeister der Verbandsgemeinde zu werden?

In meiner langjährigen Tätigkeit als Unternehmensberater in internationalen Konzernen bin ich viel in der Welt herumgekommen. Aber hier in der Verbandsgemeinde Altenahr ist meine Heimat, hier bin ich aufgewachsen, hier fühle ich mich zuhause. Meine Frau Fabricia und ich sind hier verwurzelt, hier wächst unsere Tochter auf. Für mich ist das Amt des Bürgermeisters mehr als nur ein Job. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, ja sogar eine Lebensaufgabe. Seit meiner Kindheit bin ich in Vereinen aktiv gewesen, wie Tennis, Blasorchester, Karneval, Junggesellen und Feuerwehr. Meine Motivation ist es, unsere Verbandsgemeinde auch für die Zukunft gut und liebenswert aufzustellen. Mit Kreativität und Leidenschaft will ich mich um unsere Heimat kümmern, wie etwa um Kitas, Schulen, Pflegeangebote und die Förderung der Wirtschaft. Ein Schwerpunkt ist mir die Förderung des Ehrenamts und der Vereine. Als Diplom-Betriebswirt bringe ich die besten Voraussetzungen dafür mit. Ich habe Teams geführt, Innovationen vorangetrieben, transparente Entscheidungen herbeigeführt und durch einen offenen Dialog mit allen Beteiligten Erfolge erzielt. Das ist mir wichtig: über Parteigrenzen hinweg, mit kommunalen Gremien, Ortsbürgermeistern und Bürgern an einem Strang ziehen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.