Wie wollen Sie dem demografischen Wandel in der VG Altenahr begegnen?

Bereits heute ist es wichtig die Weichen für morgen zu stellen. In den kommenden Jahrzehnten werden wir in der VG deutlich mehr ältere als jüngere Mitbürger haben. Dieser Wandel hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Mir ist es wichtig, den Ausbau einer barrierefreien Infrastruktur voranzutreiben, ein gutes Angebot an Ärzten und Pflegedienstleistungen sicherzustellen und die Nahversorgung durch private Dorfläden zu fördern. Gleichzeitig müssen wir die Trendwende schaffen, um die VG für junge Menschen attraktiver zu machen. Deshalb brauchen wir mehr Bauland für Familien, flexible und moderne Kinderbetreuungs- und Schulangebote. Ebenso unerlässlich ist schnelles Internet bzw. Glasfaser, damit die Möglichkeiten der Digitalisierung (z.B. Telemedizin, Arbeit von Zuhause) voll genutzt werden können. Eine zentrale Zukunftsbedeutung haben für mich ein attraktiver ÖPNV in der gesamten Verbandsgemeinde, Seniorentaxis und die Elektrifizierung der Ahrtalbahn. Das Ehrenamt und die Vereine, die bereits heute der Kitt sind, der unsere Gesellschaft zusammenhält, werden in Zukunft noch wichtiger. Deshalb brauchen wir einen Vereinsberater, der Ehrenamtler von Bürokratie entlastet, ein “mobiles Rathaus“, das mit seinen Leistungen zum Bürger kommt sowie die Förderung von Mehrgenerationenprojekten.