Wiederaufbau der Langfigtal-Brücke ein dicker Brocken für den Altenahrer Haushalt

Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz informiert sich vor Ort über den Wiederaufbau der Brücke im Langfigtal

Seit dem verheerenden Hochwasser im Jahr 2016 klafft in Altenahr ein Loch. Der Rundweg im Langfigtal fiel den Fluten der Ahr zum Opfer. Bei einem Besuch der zerstörten Brücke stellte Ortsbürgermeister Rüdiger Fuhrmann die technischen Herausforderungen und finanzielle Hürden des Projektes dar.

Im bürokratischen Alltag-gelang es zunächst nicht ,dass das Projekt auf Landesebene als förderungswürdig angesehen wurde.

Bürgermeister Fuhrmann konnte schließlich mit viel Engagement eine Förderung für den Wiederaufbau aus dem Umweltministerium von 25% der Kosten erreichen. Das entspricht einer Fördersumme von 95.00€. Die Kosten für den Rückbau der bestehenden Bauwerke in Höhe von 50.000 €werden vom Ministerium zu 50% gefördert, so dass hier noch 25.00 € aus dem Gemeindehaushalt zu finanzieren sind. Insgesamt muss damit die Gemeinde Altenahr einen Restbetrag von über 300.000€ aus eigenen Mittel stemmen, was den Haushalt über die Maßen belastet.

Bürgermeisterkandidat Thomas Karutz freut sich, dass die Brücke zumindest mit 25% gefördert wird und die Ausschreibungen jetzt vorbereitet werden können “Es ist wichtig, dass der für Bürger,Gäste und Besucher des Ahrtals so bedeutende Rundweg, die volle Aufmerksamkeit und Wertschätzung erlangt hat. Das Langfigtal ist ein anerkanntes Naturschutzgebiet, dessen Erholungs- und nachhaltiger Freizeitwert immens groß ist. Dank Fuhrmann Engagement geht es nun weiter. Thomas Karutz sicherte Bürgermeister Fuhrmann seine volle Unterstützung zu und wolle sich als Bürgermeister der Verbandsgemeinde für weitere Fördermöglichkeiten einsetzen.